My Fair Lady

Am 30. April 2010 besuchten wir - eine kleine Gruppe von Schüler/innen - gemeinsam mit unseren Lehrerinnen Fr. Margot Spandl und Fr. Alice Weber das Musical "My Fair Lady" in der Volksoper in Wien.

Wir freuten uns riesig auf die Vorstellung und haben uns, dem Anlass entsprechend, gekleidet. Es ist schon ein tolles Gefühl, so richtig "fein" in ein Musical zu gehen.

Den Inhalt von "My Fair Lady" haben wir natürlich vorher genau besprochen und wir wussten, was uns in der Volksoper erwarten wird. Wir hatten aber keine genaue Vorstellung davon, wie es dann tatsächlich auf der Bühne - live - auf uns wirkt.

Kurz zum Inhalt:

In dem Stück geht es um einen Sprachwissenschaftler, Professor Henry Higgins, der der festen Überzeugung ist, dass die Ausdrucksweise eines Menschen seinen Charakter formt und ihn einer bestimmten Gesellschaftsschicht zuordnet.

Die passende Ausdrucksweise zu finden und wie wichtig das für das Leben ist, hören wir auch von unseren Lehrer/innen in der Schule immer wieder.

Weiter im Inhalt: Nach einem Theaterbesuch verfolgt die ungebildete, arme Blumenverkäuferin Eliza Doolittle ein Gespräch zwischen Higgins und Oberst Pickering. Der Wissenschaftler glaubt, jedem Menschen mit einem intensiven Sprachtraining, mit dem Erlernen einer gewählten Ausdrucksweise, eine bessere Zukunft bieten zu können. Eliza nimmt die Idee ernst und sucht das Haus des wohlhabenden Higgins auf. Sie möchte durch den Sprachunterricht ihre Chancen verbessern, um einen eigenen Blumenladen eröffnen zu können. Professor Higgins ist zunächst von der Aussicht, dieses Mädchen zu unterrichten, nicht begeistert. Doch Oberst Pickering macht aus dem Vorhaben eine Wette und weckt so den Sportsgeist des Professors. Das Blumenmädchen zieht in das Haus des alleinstehenden Professors und unterzieht sich den langwierigen und oft nervenaufreibenden Sprachübungen. ...

Sie können sich vorstellen, dass nicht immer alles nach Plan verläuft und dadurch viele lustige Szenen entstehen. Wir empfehlen allen, sich dieses Stück anzusehen, denn es ist wirklich ein großes Vergnügen. Wir verraten aber soviel, dass es am Ende zu einem furiosen Showdown im Königshof kommt, wo Eliza es schafft, alle von ihren neu erworbenen Fähigkeiten zu überzeugen.

Für uns war es - anhand dieser lustigen Geschichte - sehr spannend zu sehen, wie wichtig Bildung, Sprache, das entsprechende Verhalten ist und, dass damit vieles im Leben viel viel leichter wird.

 

Nun einige Eindrücke dieses gelungenen Abends:

 

In diesem wunderschönen Gebäude, der Volksoper Wien, durften wir einen super Abend verbringen!

 

 

 

 Das Haus, der große Saal und natürlich die Aufführung haben uns sehr beeindruckt!

 

 

Wir freuen uns schon riesig auf den nächsten Theaterbesuch!